Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
4 Wochen zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde 🍻 ... Mehr ansehenWeniger ansehen

1 Monat zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde - raus aus dem Nebel und rauf zur ☀️! ... Mehr ansehenWeniger ansehen

1 Monat zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde mit top Trails und top Aussichten ☀️☀️☀️ ... Mehr ansehenWeniger ansehen

1 Monat zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Herbstspringen 2021 Teil 2 - Fotos ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Auf Facebook kommentieren

coole fotos... so jung war ich auch mal

1 Monat zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Herbstspringen 2021

Bei herrlichem Herbstwetter versammelten sich zig Biker aus halb Österreich im Silberberggelände, um auf der top Line ihre Künste zu zeigen. Ein Back Flip war das Highlight des Tages. Danach ließ man den Tag bei Kastanien und Säften gemütlich ausklingen. Eine TOP VERANSTALTUNG, Lob an das MTB-DH-ENDURO-TEAM der Stoahupfa!!! 🏆💪
... Mehr ansehenWeniger ansehen

2 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde ☀️ ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Sonntagsrunde ☀️Image attachment
2 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Stoahupfa-Herbstausfahrt bei herrlichem Wetter ☀️ und feiner Kulinarik. 🍷 ... Mehr ansehenWeniger ansehen

2 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Idyllischer Sonntagsrunden-Morgen ... Mehr ansehenWeniger ansehen

2 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde ☀️ 🍷 👍 ... Mehr ansehenWeniger ansehen

2 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Clubmeisterschaftsrennen Nr. 4, 5, 6: Downhill, Enduro, Slalom.

Nach Jahrelanger Pause fanden heuer wieder die Clubmeisterschaften am Silberberg-Areal statt. Dieses Mal wurde neben dem Downhill- und Slalom-Rennen noch ein Enduro-Rennen mit 2 Stages gefahren. Gestartet wurde mit dem Enduro-Rennen auf einem alten bekannten Kurs und einem neuem Kurs, beide Zeiten der Stages wurde zusammengezählt und ergab folgendes Ergebnis:
1. Höller Martin 2:41
2. Doppelhofer Dominik 2:51
3. Vicuinik Christian 2:55

Danach wurde gleich der Downhill-Bewerb ausgetragen, der auf der altbewährten Strecke gefahren wurde und viel Airtime zu erwarten war. Ergebnisse:
1: Höller Martin 0,53
2: Berger Benni 0,57
3: Vicuinik Christian 1,01
3: Doppelhofer Dominik

Abschließend startete der Dual-Slalom-Bewerb, der es in sich hatte: steil und eng gesteckt, mitten in den Weinbergen mit Blick auf den Sulmsee! Ergebnisse:
1. Höller Martin
2. Vicuinik Christian
3 Berger Benni

Den Tagessieg der Downhill-Fraktion holte sich Lokalmatador Martin Höller vor Christian Vicunik und Dominik Doppelhofer sowie Benjamin Berger. Herzliche Gratulation! 💪🏆
... Mehr ansehenWeniger ansehen

3 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Clubmeisterschaft Marathon

Zum 3. Bewerb der heurigen Clubmeisterschaft, dem Marathonbewerb, starteten alle CC-Racer, um Punkte für die Gesamtwertung zu machen, bevor es im Downhill-Berecih nächste Woche weitergeht.
Bei fast sommerlichen Bedingungen ging es auf die Klapotetzrunde, auf der zum Teil heftige Attacken und Einzelkämpfe gefahren wurden. Letztendlich konnte sich der heurige Favorit Johannes Bartl wieder zum Sieger küren lassen.
Es folgten Edmund Mischinger, David, Sailer, Martin Höller, Alois Zengerer, Christian Vicuinik, Jochen Hirschmann, Lukas Hernach Christian Sametz ex aequo, Werner Jaunegg sowie die Runde um Thomas Gritsch, Manuel Unger, Michael Herneth und Franz Sternad. Herzliche Gratulation allen zu diversen neuen persönlichen Bestzeiten und cu next week, da fallen die Entscheidungen in der Gesamtwertung.
... Mehr ansehenWeniger ansehen

3 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Top Sonntagsrunde in die Weststeiermark 🤩

Eine Sonntagsrunde einmal in eine andere tolle Bike-Gegend versprachen Martin und David als Guides ihrer Haustrails. Gestartet wurde in Preding, von dort ging es über Mettersdorf nach Stainz, am Schloss vorbei zur Heilquelle Sauerbrunn bis zur grandiosen Aussicht des Sporiroa-Ofen. Der Weg führte dann weiter über den Höllgraben bis zum Reinischkogel, Rosenkogel und hinunter wieder bis Bad Gams, Stainz und zurück zum Ausgangspunkt. Eine tolle, abwechslungsreiche Tour mit ca. 1500 Hm Höhenmetern. Die Guides haben nicht zu viel versprochen – danke, bis zum nächsten Mal! 🚴
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Auf Facebook kommentieren

hallo, hat jemand eine gpx datei dieser lässigen runde? danke,

Respekt 🚵‍♂️

4 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde! 🌞 🍻 ... Mehr ansehenWeniger ansehen

4 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Kranjska Gora-Tour 2021

Vom 30.07.2021 bis zum 01.08.2021 machten sich neun wagemutige Stoahupfa auf, um das Bikegebiet in und um Kranjska Gora zu erkunden.
Noch am Freitag, nach einem kleinen Frühstück, wurde eingeklickt und es ging über einen Wald- und Wiesenweg hinauf in Richtung Wurzenpass, um die Abzweigung an einer Forststraße in Richtung „Robe Twist Trail“ zu finden. Nach rund 830 Höhenmetern ging es schließlich über den teilweise kniffligen Trail hinab nach Kranjska Gora. Vorbei an ihrem Hotel, folgten die Stoahupfa dem Bachbett bis hinauf zur „Koca v Krnici“. Gestärkt von Bier und Schmarren, ging es weiter, vorbei an der „Russischen Kapelle“, bis hinauf auf den 1611m hohen „Vrsic Pass“. Zurück über Asphalt- und Schotterpisten, ließen die Stoahupfa, nach rund 1700hm in den Beinen, den Biketag am „Jezero Jasna“ – Badesee ausklingen.

Das Frühstück am nächsten Tag startete mit Regenwetter. Nachdem sich ein Sonnenfenster auftat, wurde die „Jogginghose“ gegen das Radtrikot getauscht und es ging wieder in Richtung Wurzenpass, um über das Dreiländereck den Aussichtspunkt „Tre confini“ zu erreichen. Die Mühen wurden belohnt, die Nebelschwaden lichteten sich und der Rundumblick nach Österreich-Slowenien-Italien war möglich. Der darauffolgenden Abfahrt nach „Ratece“ folgte die Grenzüberquerung nach Italien. Von der Grenze ging es bergauf zu den „Laghi di Fusine“. Begleitet von den Klängen des dort gleichzeitig stattfindenden LIVE-Konzerts „Gianna Nannini“ erklommen die Stoahupfa schließlich das höchste Tagesziel – die Hütte „Rifugio Luigi Zacchi“. Nach einem ausgiebigen Teller Spaghetti führte der Weg hinunter ins Tal, vorbei an den Sprungschanzen von Planica, zurück nach Kranjska Gora.

Bei Bier und Palatschinken im Bikepark von Kranjska Gora schmiedeten die Burschen den Plan, am Heimreisetag noch den „Monte Santo di Lussari“ erzwingen zu wollen. Leider machte ihnen das Wetter am Sonntagmorgen einen Strich durch die Rechnung, weshalb bereits kurz nach dem Frühstück die Heimreise angetreten haben.

Glücklich darüber, dass sie zwei wunderschöne und verletzungsfreie Biketage erleben durften, fiel den Bikern die frühzeitige Abreise jedoch nur halb so schwer.

Alle Biker waren sich abschließend darüber einig, dass sich das Biken in Kranjska Gora sehen lassen kann und es immer eine Reise wert ist. – ein weiteres, den „Stoahupfan“ würdiges Fleckchen Erde 😉 (W.W.)
... Mehr ansehenWeniger ansehen

5 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Frühaufsteher Sonntagsrunde ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Frühaufsteher Sonntagsrunde

Auf Facebook kommentieren

Walter Walch als Frühaufsteher 👍🤘

5 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Stoahupfa- Sonntagsrunde ☀️ ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Stoahupfa- Sonntagsrunde ☀️
5 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

KITZ ALP Bike Marathon 💪

Lang hat es gedauert. Aber am vergangenem Wochenende(3.Juli)war es endlich so weit. Die 25igste Ausgabe des KitzAlpBikeMarathons durfte stattfinden. Dieser übernahm auch kurzfristig die ÖSTM. Da Aufgrund der Pandemie der Ursprüngliche Veranstalter (Granitmarathon) diese am 23. Mai noch nicht durchführen durfte.Um 08:00 Uhr früh scharrte die Crem dela Crem, des österreichischen Marathon Sports, schon mit den Hufen und startete auf die 82km lange Strecke.Die erste 960 hm legten wir in einem Stück zurück. Zur Belohnung dieser ersten Hürde gab es oben auf der Choralpe einen wirklichen Zuschauerhotspot. Trotz der extremen Steigung im letzten Teil des Anstiegs trugen einem die Anfeuerungsschreie der Zuschauer fast von selbst die Skipiste hinauf.Doch es gab keine Zeit zum Ausruhen. Kaum oben angekommen ging es durch einen, mit Torstangen gesteckten Kurs, eines schwarze Skipistewieder hinunter.Nun war ein wenig Zeit zum durchschnaufen. Die nächsten 5km ging es rasant einen Schotterweg mit sehr vielen Spitzkehren entlang Richtung Tal. Dort angekommen, wer hätte es gedacht wartete der zweite Anstieg auf uns Rennfahrer. Dieser wurde auch überwunden und man konnte sich auf die erste Trail Abfahrt konzentrieren. Dieser Trail wurde extra für den KitzAlpBike Marathon gesperrt. Hier übersah ich leider bei einer sehr unübersichtlichen Stelle ein Drahtseil und musste kurz stehen bleiben um einen massiven Crash zu verhindern.Nichts desto trotz wurde auch diese Abfahrt überstanden und der dritte zache Anstieg folgte.Leider wurde ich ab diesem Zeitpunkt mit massiven Rückenschmerzen konfrontiert und musste ab diesem Zeitpunkt fast ausschließlich im Wiegetritt die noch zu überwindenden 2000hm im Wiegetritt bestreiten, was auf steilen Schotterpisten sehr kräfteraubend ist.In Aschau angekommen startete ich den 4 Angriff auf die letzten 800hm. Dort oben angekommen wartete auf die Fahrer der 7km lange Fleckalmtrail. Ein anspruchsvoller Trail mit einigen Wurzelpassagen, Stufen und vielen Northshore Elementen. Durch diesen Trail werden 1100hm in gut 20 Minuten überwunden. Wer nun gedacht hat das wars wurde leider durch den letzten Hügel, den Gaisberg, enttäuscht. Auch dieser wurde überwunden und so konnte man sich auf dem Radweg Richtung Brixen im Thale auf den Heimweg machen.
Gesamtfahrzeit: 5h15min12sec; 91/187 Over all; 5/8 ÖSTM U23; 57/72 ÖSTM Lizenz
... Mehr ansehenWeniger ansehen

KITZ ALP Bike Marathon 💪

Lang hat es gedauert. Aber am vergangenem Wochenende(3.Juli)war es endlich so weit. Die 25igste Ausgabe des KitzAlpBikeMarathons durfte stattfinden. Dieser übernahm auch kurzfristig die ÖSTM. Da Aufgrund der Pandemie der Ursprüngliche Veranstalter (Granitmarathon) diese am 23. Mai noch nicht durchführen durfte.Um 08:00 Uhr früh scharrte die Crem dela Crem, des österreichischen Marathon Sports, schon mit den Hufen und startete auf die 82km lange Strecke.Die erste 960 hm legten wir in einem Stück zurück. Zur Belohnung dieser ersten Hürde gab es oben auf der Choralpe einen wirklichen Zuschauerhotspot. Trotz der extremen Steigung im letzten Teil des Anstiegs trugen einem die Anfeuerungsschreie der Zuschauer fast von selbst die Skipiste hinauf.Doch es gab keine Zeit zum Ausruhen. Kaum oben angekommen ging es durch einen, mit Torstangen gesteckten Kurs, eines schwarze Skipistewieder hinunter.Nun war ein wenig Zeit zum durchschnaufen. Die nächsten 5km ging es rasant einen Schotterweg mit sehr vielen Spitzkehren entlang Richtung Tal. Dort angekommen, wer hätte es gedacht wartete der zweite Anstieg auf uns Rennfahrer. Dieser wurde auch überwunden und man konnte sich auf die erste Trail Abfahrt konzentrieren. Dieser Trail wurde extra für den KitzAlpBike Marathon gesperrt. Hier übersah ich leider bei einer sehr unübersichtlichen Stelle ein Drahtseil und musste kurz stehen bleiben um einen massiven Crash zu verhindern.Nichts desto trotz wurde auch diese Abfahrt überstanden und der dritte zache Anstieg folgte.Leider wurde ich ab diesem Zeitpunkt mit massiven Rückenschmerzen konfrontiert und musste ab diesem Zeitpunkt fast ausschließlich im Wiegetritt die noch zu überwindenden 2000hm im Wiegetritt bestreiten, was auf steilen Schotterpisten sehr kräfteraubend ist.In Aschau angekommen startete ich den 4 Angriff auf die letzten 800hm. Dort oben angekommen wartete auf die Fahrer der 7km lange Fleckalmtrail. Ein anspruchsvoller Trail mit einigen Wurzelpassagen, Stufen und vielen Northshore Elementen. Durch diesen Trail werden 1100hm in gut 20 Minuten überwunden. Wer nun gedacht hat das wars wurde leider durch den letzten Hügel, den Gaisberg, enttäuscht. Auch dieser wurde überwunden und so konnte man sich auf dem Radweg Richtung Brixen im Thale auf den Heimweg machen.
Gesamtfahrzeit: 5h15min12sec;  91/187 Over all; 5/8 ÖSTM U23; 57/72 ÖSTM LizenzImage attachmentImage attachment
5 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Heute etwas magere Beteiligung bei der Sonntagsrunde - haben gestern wohl alle zu lange ⚽️ geschaut… 😉 ... Mehr ansehenWeniger ansehen

Heute etwas magere Beteiligung bei der Sonntagsrunde - haben gestern wohl alle zu lange ⚽️ geschaut… 😉Image attachment

Auf Facebook kommentieren

oder es sind alle schattenparker 😉

6 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Heiße Wettkämpfe bei CC-Clubmeisterschaft

Bei morgendlichen tropischen Temperaturen von fast 30 Grad im Schatten starteten 9 Stoahupfa zum 2. Clubmeisterschaftsrennen in der Disziplin Cross Country. Die Besonderheit: Es wurde auf der neuen selektiven Cross Country-Runde gefahren, die zwar kurz, aber sehr knackig und sowohl konditionell als auch technisch anspruchsvoll ist – „stoahupfa-würdig“ eben 😉.
Nach einer Besichtigungsrunde wurden 7 Runden im Renntempo gedreht. Gleich vom Anfang an setzte sich der Favorit Johannes Bartl an die Spitze, dem auch keiner gefährlich werden konnte. In den hinteren Riehen gab es immer wieder einen Rangwechsel, wobei sich letztendlich folgende Reihung ergab:
1. Johannes Bartl
2. Martin Höller
3. Alois Zengerer
4. David Sailer
5. Edmund Mischinger
6. Jochen Hirschmann
7. Christian Sametz
8. Walter Walch
9. Werner Jaunegg

Einige Stoahupfa kamen als Zuschauer und feuerten die Biker an, auch viele actionreiche Fotos wurden geschossen, vielen Dank dafür…. Anstrengend war´s, spannend war´s, lustig war´s… next station: Marathon im Herbst!
... Mehr ansehenWeniger ansehen

6 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Stoahupfa Lukas Hernach bei den ÖM in Stattegg 👍

youtu.be/hh9u0Yi0KH4
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Video image

Auf Facebook kommentieren

6 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Stoahupfa Johannes Bartl bei österreichischen Meisterschaften im Eliminator

Im Zuge der Austrian Finals fanden am 4. Juni die Österreichischen Meisterschaften im Eliminator auf dem Mountainbike statt. Nachdem die U13 bis U17 Ihren Wettbewerb absolviert hatten, kam die Allgemeine Klasse (U23, Elite und Masters) an die Reihe. Um in den Hauptbewerb starten zu dürfen, musste eine Qualifikation ausgefahren werden. Jeder der ca. 40 Starter gab bei dieser ersten Runde sein Bestes. Durch diese Zeiten ergab sich eine Reihung innerhalb der Athleten. Ich durfte mich mit einer Zeit von 1:54min über den 21igsten Platz freuen. Nach erneuter Startnummernausgabe konnte um 14:30 Uhr der Hauptbewerb starten. Dies bedeutet das Achtelfinale. Ich wurde im vierten Startheat aufgerufen und gab mir mit meinen drei Mitstreitern einen harten Kampf um die begehrten ersten zwei Plätze. Dies blieb leider bei diesem Rennen auch mein einziges. Ich wurde leider nur Dritter und musste, da immer nur die ersten zwei Athleten weiterkommen, meinen Renntag beenden.
Auch wenn dieses Rennformat nicht zu meinen Lieblingsdisziplinen zählt, war es auf jeden Fall eine Erfahrung wert, dort einmal dabei gewesen zu sein.
... Mehr ansehenWeniger ansehen

Auf Facebook kommentieren

Die Weinblattler Südsteiermark gratulieren

6 Monate zuvor
BC Stoahupfa Leibnitz

Sonntagsrunde! 💪👍 ... Mehr ansehenWeniger ansehen

mehr laden